Notdienst

Ausserhalb unserer Geschäftszeiten erreichen Sie unseren Notdienst unter ...

Telefon 06242 - 500 540

Aktuelles

Hermann-J. Hofmeister verabschiedet mehr

Förderpreis für Studierende mehr

Wirtschaftsplan 2017 mehr

Jahresabschluss 2015 mehr

Zählerstand melden

Melden Sie uns Ihren Zählerstand jetzt schnell und einfach online!

Jetzt Zählerstand melden ...

Kontakt

WASSERWERK ZWECKVERBAND SEEBACHGEBIET

Rheinstraße 71
67574 Osthofen

Telefon 06242 - 5005-0
Telefax 06242 - 5005-13

Häufig gestellte Fragen - FAQ

Wie setzt sich die Abschlagszahlung zusammen?

Die Abschlagszahlung setzt sich aus der verbrauchten Wassermenge und der jeweiligen Grundgebühr für den Wasserzähler zusammen.

So können Sie Ihren ungefähren Abschlagsbetrag selbst errechnen: Personenanzahl (z. B. 2 Personen)
45 m³ (Wasserverbrauch pro Person im Durchschnitt lt. Statistik)
Grundgebühr Wasserzähler (z. B. QN 2,5 = 76,08 €) jährlich

Beispielrechnung:
45 m³ x 2 Personen = Wasserverbrauch x Wasserpreis = 118,80 €
118,80 € + 76,08 € (Grundgebühr für den Wasserzähler) = 194,88 €
194,88 € x 7 % MwSt = 194,88 € + 13,64 € (7 % von 194,88 €) = 208,52 €
208,52 € : 6 Abschläge = 35,00 €

Die Abschlagszahlung jeden 2. Monat beträgt ca. 35,00 € (auf volle € gerundet)

zurück zur Übersicht

Wann werden die Abschlagszahlungen abgebucht bzw. wann müssen sie überwiesen werden?

Die Abschläge sind im zweimonatigem Rhythmus jeweils zum 01.02., 01.04., 01.06., 01.08., 01.10. und 01.12. fällig.

zurück zur Übersicht

Warum erhält man keine Abschlagsrechnung?

Zum Jahresanfang erhält jeder unserer Kunden eine einmalige Rechnung, die so genannte Jahresverbrauchsabrechnung. Sie betrifft immer das Vorjahr. Auf ihr sind die jeweiligen Abschlagsbeträge und die Fälligkeitstermine für das laufende Jahr ersichtlich.

zurück zur Übersicht

Wie verfahre ich bei einer Änderung der Bankverbindung oder Erteilung einer Einzugsermächtigung?

Da der Gesetzgeber vorschreibt, dass diese schriftlich erfolgen müssen, dürfen wir leider keine Änderung einer Bankverbindungen telefonisch annehmen. Zum Mitteilung Ihrer Bankverbindung steht Ihnen auf unserer Internetseite ein Formular zur Verfügung. Die Änderung der Bankverbindung/Erteilung einr Einzugsermächtigung kann aber auch ganz formlos erfolgen.

zurück zur Übersicht

Wie verhalte ich mich, wenn ich mein Anwesen vermiete?

Auf Ihren Hinweis hin senden wir Ihnen ein Umzugsprotokoll zu, dass Sie vollständig ausgefüllt und vom Mieter u. Eigentümer unterschrieben an uns zurücksenden. Danach wird eine Umzugsendrechnung für den Eigentümer oder eventuell ehemaligen Mieter erstellt. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass bei Nichtzahlung des Wassergeldes der Grundstückseigentümer zahlungspflichtig ist. Die Voraussetzung für die Abrechnung mit dem Mieter ist eine Einzugsermächtigung durch den Mieter. Die Mahnungen werden immer dem Mieter zugestellt. Ab der 3. Mahnung wird zusätzlich der Eigentümer über die Zahlungsfähigkeit seines Mieters informiert. Wenn weiterhin keine Zahlungen erfolgen, wirde der Vorgang unserem Rechtsanwalt übergeben, die die darauf folgenden Schritte einleiten. Gemäß unserer allgem. Versorgungsbedingungen (AVBWasserV) ist grundsätzlich der Eigentümer der Vertragspartner des Wasserwerkes. Diese AVBWasserV können Sie gerne bei uns anfordern oder in unserem Downloadbereich herunterladen. Bei weiterem Zahlungsverzug findet die Regulierung durch unseren Rechtsanwalt statt.

zurück zur Übersicht

Wie handle ich, wenn mein Haus unbewohnt ist?

Wenn das Haus unbewohnt ist, setzen wir, auf Ihren Hinweis hin, den Abschlag auf 14,00 €, den Sie jeden 2. Monat bezahlen. Diese 14,00 € ergeben ungefähr die jährliche Grundgebühr.

zurück zur Übersicht

Wo bzw. wie kann ich einen Wasseranschluss beantragen?

Einen Wasseranschluss können Sie als Grundstückseigentümer (Verträge können nur mit ihm abgeschlossen werden) direkt bei uns im Wasserwerk beantragen. Dazu benötigen wir folgende Unterlagen:

- Baugenehmigung Vorderseite
- Lageplan
- Kellerplan
- Stockwerkspläne
- Seitenansichten

Kopien können Sie bei uns anfertigen lassen.

Unser zuständiger Sachbearbeiter wird mit Ihnen dann die notwendigen Sachverhalte besprechen

zurück zur Übersicht

Warum wird ein Wasserzähler ausgebaut bzw. gewechselt?

Wegen dem Eichgesetz ist das Wasserwerk verpflichtet, die Wasserzähler alle sechs Jahre zu wechseln. Dies erfolgt nach persönlicher Information des Kunden oder Veröffentlichung im jeweiligen Amtsblatt. Durch den Wechsel des Zählers entstehen dem Kunden keine zusätzlichen Kosten.

zurück zur Übersicht

Wie hart ist unser Wasser?

Siehe Bereich Wasserqualität auf unserer Homepage

zurück zur Übersicht

Wie verhalte ich mich bei einem Rohrbruch oder einer undichten Stelle?

Bei Undichtigkeiten / Problemen in Ihrem Haus (hinter dem Hausanschluss) wenden Sie sich bitte an Ihren Installateur. Außerhalb Ihres Hauses / Grundstücks und hinter Ihrem Hausanschluss bis einschl. des Wasserzählers bitten wir Sie, sofort unseren Notdienst zu benachrichtigen. Die Telefonnummer des Notdienstes finden Sie auf unserer Startseite. (Der Verantwortungsbereich des Wasserwerkes endet an der Messeinrichtung).

zurück zur Übersicht

Wie hoch ist der Wasserdruck in meinem Anwesen?

In der Regel richtet sich der Wasserdruck nach dem Höhenunterschied zwischen Wasserbehälter und Entnahmestelle des Kunden. Dieser kann in Ihrer Gemeinde sehr unterschiedlich sein. Wir bitten Sie, sich bei uns telefonisch in der technischen Abteilung zu informieren.

zurück zur Übersicht